Vertragspartner von:

Sachverständiger für:

Mitglied bei:

Energieeffizienz

bafa: Energieberatung im Mittelstand (EBM)

Voraussetzungen

  1. weniger als 250 MA,
  2. Jahresumsatz höchstens 50 Mio. EUR oder
  3. Jahresbilanzsumme höchstens 43 Mio. EUR.

 

Wer darf Anträge stellen?

  • Rechtlich selbständige Unternehmen aus Handel, Handwerk und produzierendem Gewerbe
  • Freiberufler

 

Was wird gefördert?


KMU mit Energiekosten von maximal 10.000 EUR

  • Zuschuss in Höhe von 80% der förderfähigen Beratungskosten (Netto-Beraterhonorar), maximal 1.200 EUR.

d.h. Sie kostet die Beratung nur 300 EUR netto (bzw. 390 EUR brutto).

 

Was erhalten Sie dafür?

  • 8 Stunden Beratung zum Thema Energieeffizienz rund um Ihr Unternehmen
  • Eine detailierte Bestandsaufnahme mit Beschreibung der Ausgangssituation Ihres Unternehmens bzgl. Energiebedarf und -verbrauch sowie
  • Eine Beschreibung bestehender energetischer Mängel
  • Erste Vorschläge für Energieeffizienzmaßnahmen in Ihrem Unternehmen und
  • Hinweise auf Fördermöglichkeiten

 

KMU mit Energiekosten über 10.000 EUR

  • Zuschuss in Höhe von 80% der förderfähigen Beratungskosten (Netto-Beraterhonorar) einschließlich einer eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, maximal 6.000 EUR.

d.h. Sie kostet die Beratung nur maximal 1.500 EUR netto (bzw. 3.900 EUR brutto).

 

Was erhalten Sie dafür?

  • Bis zu 80 Stunden Beratung zum Thema Energieeffizienz rund um Ihr Unternehmen
  • Eine detailierte Bestandsaufnahme mit Beschreibung der Ausgangssituation Ihres Unternehmens bzgl. Energiebedarf und -verbrauch sowie
  • Eine Beschreibung bestehender energetischer Mängel
  • Vorschläge von Energieeffizienzmaßnahmen inkl. Berechnung von Amortisationszeiten
  • Umsetzungsberatung
  • Hinweise auf weitere Fördermöglichkeiten

Ausführliche Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten des bafa.

 

 

KfW: Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Kredit (295)

Das neue Förderangebot „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Kredit“ unterstützt Maßnahmen durch zinsgünstige Kredite der KfW (bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten) in Verbindung mit Tilgungszuschüssen aus Mitteln des Wirtschaftsministeriums. Alternativ kann beim BAFA ein Investitionszuschuss beantragt werden.

Gefördert werden Investitionen in die Anlagen- und Prozessmodernisierung in folgenden Modulen:

 

Modul 1: Querschnittstechnologien

  • Elektrische Motoren und Antriebe
  • Ventilatoren
  • Pumpen für die industrielle und gewerbliche Anwendung
  • Druckluftanlagen
  • Anlagen zur Abwärmenutzung bzw. Wärmerückgewinnung aus Abwasser
  • Dämmung von industriellen Anlagen bzw. Anlagenteilen
  • Frequenzumrichter

 

Modul 2: Prozesswärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien

  • Solarkollektoranlagen
  • Biomasseanlagen
  • Wärmepumpen

 

Modul 3: Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Sensorik und Energiemanagement-Software

 

Modul 4: Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen, wie z.B.:

  • Verfahrensumstellungen
  • Maßnahmen zur Abwärmenutzung
  • Maßnahmen an der Gebäudeanlagentechnik, sofern sie primär auf Prozesse zur Herstellung, Weiterverarbeitung oder Veredelung von Produkten wirken
  • Bereitstellung von Prozesswärme und -kälte
  • Vermeidung von Energieverlusten im Produktionsprozess

Weitere Details finden Sie auf der Internetseite der KfW

https://www.kfw.de/295

und im folgenden Merkblatt.

201901_Merkblatt_KfW_295.pdf
Adobe Acrobat Dokument 272.8 KB

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf und lassen Sie sich beraten.

 

Energieberatung Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtsch.Ing. Volker Lang - Ganghoferstr. 21 - 80339 München - Mobil: 0178/1340089 - (Termine nur nach Vereinbarung).
Kontakt